Pro Senectute Bibliothek

Ihr Zugang zu Wissen rund ums Alter

Newsletter

Der Newsletter der Pro Senectute Bibliothek erscheint viermal im Jahr und informiert Sie über Angebote und Dienstleistungen der Bibliothek, Neuerscheinungen zu den Themen Alter, Altern und Generationenbeziehungen, Bibliotheksveranstaltungen und allgemein Wissenswertes rund ums Alter. Melden Sie sich für den Newsletter an.

Newsletter November 2016

Häusliche Gewalt im Alter vermeiden: Bibliotheksveranstaltung am 6. Dezember

Die Betreuung von Angehörigen zuhause ist in der Regel mit einer grossen körperlichen und emotionalen Belastung verbunden, welche die Pflegenden an ihre Grenzen bringen kann. Welches sind die Gründe für die Misshandlung alter Menschen im Kontext der häuslichen Betreuung und wie kann Prävention Betreute und Betreuende unterstützen und entlasten? Barbara Baumeister und Trudi Beck (ZHAW, Soziale Arbeit) stellen die Studie vor, welche im Rahmen des Forschungsprojekts «Schutz in der häuslichen Betreuung alter Menschen» entstanden ist. Weitere Informationen und Anmeldung...

Weiterführende Recherchen

Für alle, die für Ihre Recherche neben dem Online-Katalog der Bibliothek weitere Quellen benutzen möchten, bietet die neue Webseite «Kataloge und Datenbanken zum Thema Alter» eine gute Übersicht über Kataloge und Datenbanken. Während sich unser Bestand auf alexandria.ch vor allem auf Dokumente aus der Schweiz und dem angrenzenden Ausland konzentriert, lassen die hier zusammengestellten Kataloge in die Ferne schweifen und bieten auch viele Open-Access-Texte. Diese elektronischen Quellen sind von überall her und für alle Benutzenden frei zugänglich. Die Links sind thematisch geordnet von spezifischen Gerontologie-Datenbanken und -Katalogen über Gesundheit, Medizin, Sozial- und Geisteswissenschaften bis zu solchen mit breiteren wissenschaftlichen Inhalten. Für alle, die nicht gerne selbst suchen, bietet das Bibliotheksteam natürlich gerne seine Hilfe beim Recherchieren an.

Für die Kleinsten: Bilderbücher zum Thema Alter

Äusserst bunt und vielfältig sind die Bilderbücher, die sich in der Bibliothek angesammelt haben. Alle nehmen sie in der einen oder anderen Form die Altersthematik auf. Da ist einerseits die Beziehung zu den Grosseltern, die in den Kinderbüchern sehr präsent ist. Anderseits machen Kinderbücher auch vor ernsteren Themen wie Demenz, Sterben und Krankheit nicht halt. Lernen Sie unsere Bilderbuch-Sammlung kennen, die auf kreative Art und Weise die Auseinandersetzung mit dem Alter ermöglicht.

Weiterbildungsprogramme von Pro Senectute erschienen

Das neue Weiterbildungsprogramm von Pro Senectute Schweiz deckt eine Vielzahl aktueller Themen in den Bereichen Gerontologie und Sozial- und Fachkompetenz ab.

Das Leiterkursprogramm Sport und Bewegung enthält eine grosse Palette an Kursen zur Grundausbildung für den Erwachsenensport. Zudem gibt es in den Fortbildungskursen die Möglichkeit, die Fachkompetenzen zu erweitern und zu vertiefen.

Zwei vielfältige Kursprogramme liegen vor, die Sie in Ihrer Arbeit einen Schritt weiterbringen.

Performance-Projekt «Ein Plädoyer für das Jetzt»

"Sind Sie noch aktiv? Tanzen Sie noch? Schaffen Sie das noch?" – "Du spielst schon ein Instrument? Du kannst das schon gut!"

Wer kennt sie nicht, die erstaunt-diskriminierenden NOCH- und die bewundernd-anerkennenden SCHON-Sätze. SCHON und NOCH – Synonyme für Anfang und Ende? Wann beginnt sich das SCHON in ein NOCH zu verwandeln? Geht der Wechsel schnell und unvermittelt oder langsam und schleichend? Was geschieht dazwischen?

Die messbare körperliche Leistung spielt in unserer Gesellschaft eine wichtige Rolle. Fitness-Studios boomen, Vitalität, jugendliche Schönheit und Power sind der Schlüssel zum Erfolg. Das Wörtchen NOCH weist uns jedoch auf die unerbittliche Realität der Zeitachse, das Nachlassen körperlicher Kräfte, hin; aber auch auf festgefahrene Vorstellungen und Bilder in den Köpfen unserer Gesellschaft und den oft gedankenlosen, oder zumindest unbewussten, Gebrauch unserer Sprache.

Mit den Mitteln von Tanz, Video, Sprache und Musik geht Nelly Bütikofer diesen beiden Zeitwörtern nach. In auf Video aufgenommenen Interviews erzählen Tänzerinnen und Menschen der Generation 60+ von ihren Erfahrungen mit dem Wörtchen NOCH, stellen ihr eigenes körperliches Empfinden den Reaktionen Aussenstehender gegenüber. Kinder zeigen, ebenfalls auf Video, was sie SCHON können.

Auf der Bühne reagieren Tänzerinnen, Schauspieler und Musiker auf diese Statements, setzen sie in ihr Medium um, spinnen den Faden weiter. Die PerformerInnen transformieren durch ihr Spiel das in Bild und Ton Festgehaltene ins JETZT, zu einem unmittelbar sinnlichen Erleben. Das Biografische, Dokumentarische verschmilzt mit ihren Interaktionen und bildet die Folie, auf der das Geschehen im JETZT stattfindet.

Spieldaten:

01.12.2016-04.12.2016
NEXTEXT, Blumbergplatz 3, 9000 St. Gallen

26.01.207
Bühne Fasson, Bahnhofplatz 10, 8853 Lachen

27.01.2017
Theater Schwyz, Bahnhofstrasse 178, 6423 Seewen SZ

Save the date: zwei Tagungen zum Thema Demenz

Die Tagung «Der andere Blick: Kulturelle Teilhabe von Menschen mit Demenz ermöglichen» findet am 21. Februar 2017 in Aarau statt. Sie soll helfen, den Blick zu schärfen und aufzeigen, welche Bedeutung und Wirkung kulturelle Teilhabe für Menschen mit Demenz hat.

Am 11. April 2017 findet die erste Fachtagung «Nationale Demenzstrategie» in Bern statt. Die im Rahmen der Strategie erzielten Ergebnisse wie Qualitätsstandards, Empfehlungen oder auch Modelle «guter Praxis» werden präsentiert und an runden Tischen diskutiert.

Weihnachtsaktion – Migros engagiert sich für Seniorinnen und Senioren

Jeder achte Mensch in der reichen Schweiz ist im Alter von Armut betroffen. So unterschiedlich die Gründe sein mögen, die Folgen sind ähnlich: Betroffene haben zu wenig Geld für ihre Miete, für Ausflüge mit Freunden oder sogar für ihr Essen. Und die Altersarmut spielt sich häufig im Verborgenen ab. Die Migros unterstützt mit der diesjährigen Weihnachtsaktion unter anderem auch armutsbetroffene Seniorinnen und Senioren in der Schweiz. Mit dem Verkauf von Schoggi-Herzen werden Projekte von Pro Senectute, Pro Juventute, Winterhilfe, HEKS und Caritas unterstützt.

Literaturtipp von Raphael Angele: «Nichts über uns, ohne uns!»

20 Jahre als Aktivistin und Fürsprecherin für Menschen mit Demenz

Menschen mit Demenz traut man wegen ihren kognitiven Beeinträchtigungen oft nicht zu, für sich selbst zu entscheiden. Die mit Demenz verbundenen Ängste und sozialen Stigmatisierungen rauben Betroffenen häufig das Selbstvertrauen, für sich selbst zu sprechen. Die bekannte Demenzaktivistin Christine Bryden hat diese Barrieren überwunden und engagiert sich für einen Umgang mit Menschen mit Demenz, der diese in Entscheidungen über ihre Belange anhört, sie einbezieht und mitbestimmen lässt.

Ihr Plädoyer für Inklusion und soziale Teilhabe versammelt die wichtigsten Reden, Einwürfe und Texte ihrer Laufbahn als Kämpferin für die Rechte von Menschen mit Demenz. Die Texte bieten Einblicke aus erster Hand, was für Menschen mit Demenz wichtig ist und in welchen Belangen sie gehört und eingebunden sein möchten.

«Nichts über uns, ohne uns!» ausleihen
Das Buch im Bibliothekskatalog
Webseite des Verlags
 

Newsletter-Archiv

Melden Sie sich hier für den Newsletter der Bibliothek an

Newsletter-Anmeldung