Reise nach Kythira

Eigenschaft Wert
System-ID 2409b3e4-1ba9-4085-b6b8-e2a23c5c7a42
com.namics.prosenectute.cms.core.components.libraryitem.LibraryItemDialog.library.id.label DVD 13-17_904
com.namics.prosenectute.cms.core.components.libraryitem.LibraryItemDialog.library.title.label Reise nach Kythira
com.namics.prosenectute.cms.core.components.libraryitem.LibraryItemDialog.library.description.label <p>Spiros, ein ehemaliger Partisan, kehrt nach 32 Jahren Exil in der Sowjetunion in seine griechische Heimat zur&uuml;ck. Hier wird er in jenem Dorf, das er einst verteidigt hat, Zeuge eines in Gang befindlichen Ausverkaufs von Boden wie von Idealen. Spiros versucht sich zu wehren, derweil sein Sohn, ein Filmemacher, die Geschichte seines Vaters in einen Film packen m&ouml;chte. Theo Angelopoulos selber bezeichnete den Film als eine Art Otto e mezzo und er beschrieb damit einerseits die Krise, in die hinein ihn der vorangegangene Mammut O Megalexandros gest&uuml;rzt hatte, aber auch die Tatsache, dass er mit der Figur eines Filmemachers das Erfassen und Erz&auml;hlen von Wirklichem thematisiert.<br />
Schlagw&ouml;rter: Migration - Familie - Film<br />
Signatur:&nbsp;DVD 13-17</p>
com.namics.prosenectute.cms.core.components.libraryitem.LibraryItemDialog.library.youtubelink.label https://youtu.be/cnBejfpIntk
com.namics.prosenectute.cms.core.components.libraryitem.LibraryItemDialog.categorization.category.label Spielfilm
com.namics.prosenectute.cms.core.components.libraryitem.LibraryItemDialog.categorization.tags.label Soziales, Migration