Eigenschaft Wert
System-ID be7ea420-a514-4813-9d51-ec77dc7ecc1d
com.namics.prosenectute.cms.core.components.libraryitem.LibraryItemDialog.library.id.label DVD 10-15_851
com.namics.prosenectute.cms.core.components.libraryitem.LibraryItemDialog.library.title.label Zeit zu gehen
com.namics.prosenectute.cms.core.components.libraryitem.LibraryItemDialog.library.description.label <p>Ein seitlich aus einem Krankenbett gestreckter Arm kreist ziellos durch die Luft, die Finger &ouml;ffnen sich am h&ouml;chsten Punkt, die Hand scheint vergeblich nach einem Trinkbecher fassen zu wollen, der auf dem Nachtk&auml;stchen steht. Was auf den ersten Blick wie eine hilflose Geste aussieht, erweist sich beim genaueren Hinschauen als Turn&uuml;bung, die sich Frau Steindl t&auml;glich &ouml;fters zu tun verordnet hat, um die ermatteten Glieder in Bewegung zu halten. Diese aufschlussreiche Szene am Beginn des Dokumentarfilmerstlings "Zeit zu gehen" legt die unpr&auml;tenti&ouml;se Herangehensweise der Regisseurin Anita Natme&szlig;nig an eines der wohl schwierigsten Themen unserer Gesellschaft sofort offen: sie dreht den sehr oberfl&auml;chlichen Blick, den wir &uuml;blicherweise auf den Tod werfen, praktisch in jedem ihrer quer gedachten und dennoch mit keiner unn&ouml;tigen Schwere belasteten Bilder um.<br />
Schlagw&ouml;rter:&nbsp;Sterben - Krankheit - Training<br />
Signatur: DVD 10-15</p>
com.namics.prosenectute.cms.core.components.libraryitem.LibraryItemDialog.library.youtubelink.label
com.namics.prosenectute.cms.core.components.libraryitem.LibraryItemDialog.categorization.category.label Dokumentarfilm
com.namics.prosenectute.cms.core.components.libraryitem.LibraryItemDialog.categorization.tags.label Tod, Abschied